Podiumsdiskussion: Wege zu einer Welt ohne Prostitution

Debatte zur aktuellen Gesetzgebung in Deutschland, Freierbestrafung und UN Women Beschluss zum “nordischen Modell”

Die Frankfurter Gruppe des Frauenverband Courage hat mit einem Bündnis von Abolitionisten und Prostitutionskritiker_innen eine Podiumsdiskussion organisiert. Wie auch auf unserer Podiumsdiskussion vor 2 Jahren löst das Thema innerhalb der feministischen Gruppierungen hitzige und kontroverse Diskussionen aus. Mit dieser Veranstaltung bekommen die Gegner_innen und mit Huschke Mau Frauen, die als Prostituierte gearbeitet haben, ein Podium. Der Eintritt ist frei oder auf Spendenbasis.

Im Begegnungszentrum Gallus

Freitag, 28. Oktober 2016, um 19.00 Uhr

Im Begegnungszentrum Gallus
Frankenallee 206, Frankfurt-Gallus,
Straßenbahn 11 oder 21, Haltestelle Schwalbacher Str.

Referentinnen auf dem Podium:

• Huschke Mau, ehemalige Prostituierte, Mitfrau der Feministischen Partei DIE FRAUEN

• Ulrike Held, Psychologische Psychotherapeutin, Bundesvorstandsfrau des Frauenverbands Courage

• Manuela Schon, Mitbegründerin von Abolition 2014

Veranstaltet von Feministische Partei DIE FRAUEN, Frauenverband Courage – Gruppe Frankfurt, MLPD (Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands) – KV Rhein-Main, Neue Frau,#NoFragida.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Frauenhandel, Prostitution, Sexuelle Gewalt, Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.