Ebola-Epidemie bedroht unser Partnerprojekt AIM in Sierra Leone

Wie wir aus den Medien wissen hat auch in Sierra Leone die Ebola-Epidemie eine katastrophale Situation ausgelöst. Fast 500 Tote gab es schon. Seit Wochen steht TERRE DES FEMMES in täglichem Kontakt mit Rugiatu Turay, Vorsitzende unserer Partnerorganisation Amazonian Initiative Movement (AIM), die uns erklärte: „Wir benötigen dringend Unterstützung, hier herrscht der absolute Notstand!“.

AIM hat sich mit anderen lokalen Frauenorganisationen zur „Women’s Response to Ebola Campaign“ zusammen geschlossen. Sie beteiligen sich bereits aktiv im Kampf gegen das Ebola-Virus und machen Aufklärungsarbeit. Die Ansteckung mit dem Ebola-Virus erfolgt nicht über die Luft sondern nur im Kontakt mit den Körperflüssigkeiten von Infizierten. Die meisten Ansteckungen passieren durch unzureichenden Schutz im Umgang mit Kranken und Todesopfern. Um die Ebola-Epidemie zu stoppen, ist es am allerwichtigsten, die Ansteckungsrate so gering wie möglich zu halten.

Gut ausgestattete Krankenhäuser und die Aufklärung über den richtigen Umgang mit Infizierten sind dringend nötig, wenn verhindert werden soll, dass sich weitere Menschen mit dem Virus infizieren. Von Rugiatu wissen wir, dass das Krankenhaus in Lunsar, wo AIM und das Mädchenschutzhaus beheimatet sind, nur unzureichend ausgestattet ist.

TERRE DES FEMMES hat nun die einmalige Möglichkeit, in Kooperation mit DIFÄM in Tübingen (Deutsches Institut für Ärztliche Mission e.V.) Pakete mit Schutzkleidung, Schutzhandschuhen, Mundschutzen, Brillen, Desinfektionsmittel etc. direkt an das Krankenhaus nach Lunsar zu senden. So wollen wir gewährleisten, dass die Menschen dort einen sicheren Ort haben, an den sie sich im Falle eines Ebola-Verdachts wenden können.

Ein Paket mit medizinischem Schutzmaterial kostet je nach Ausstattung 49 bis 289 Euro, die Transportkosten kommen noch dazu. Wir werden gemeinsam mit DIFÄM, die uns ihre logistische und fachliche Expertise zur Verfügung stellen, eine Lieferung nach Lunsar organisieren.

Für die Finanzierung dieser Aktion brauchen wir Ihre Unterstützung. Nur mit Ihrer Spende können wir diese Lieferung tatsächlich auf den Weg bringen.

Wir wollen unsere Partnerorganisation AIM und den Menschen in Lunsar in dieser Notlage zur Seite stehen. Wir können nicht länger tatenlos bleiben!

Werden auch Sie aktiv und spenden Sie mit dem Stichwort „Nothilfe AIM – Schutz vor Ebola“ auf unser Konto bei der EthikBank: IBAN DE35 8309 4495 0103 1160 00, BIC GENODEF1ETK.

Sie können auch gerne online spenden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, TERRE DES FEMMES Projekte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.