FIM feiert drei Jahre erfolgreiches Engagement gegen FGM

FIM feiert gemeinsam mit afrikanischen Communities und geladenen Gästen im Ökohaus in Frankfurt “Drei Jahre erfolgreiches Engagement gegen die weibliche Genitalbeschneidung/ FGM in Frankfurt und Umgebung”

Vier Frauen aus unserer SG waren letzen Freitag dabei. Wir waren sehr beeindruckt von den Ein- und Wertschätzungen der Projektarbeit durch die Vertreterinnen der verschiedenen Gruppen.

Im Rhein-Main-Gebiet leben viele betroffene Frauen und potentiell gefährdete Mädchen. Traditionell ist das Thema FGM in den Communities tabuisiert. Andererseits fehlen in der deutschen Gesellschaft Fachkenntnisse und vorallem ein kultursensibler Umgang mit den Betroffenen. Die Arbeit von FIM gegen Beschneidung setzte hier an mit dem Ziel zu enttabuisieren, präventiv zu wirken, zu beraten und zu unterstützen und vorallem die Frauen zu stärken. Dieses Empowerment war dann auch in den einzelnen kleinen Reden deutlich zu spüren und diese Energie und der Wille, sich weiter gegen die weibliche Genitalbeschneidung zu engagieren waren ansteckend. Tolle überzeugende Arbeit von FIM !

Kontakt FIM

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Frauenpolitik, Genitalbeschneidung FGM, Städtegruppe Rhein-Main abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.