WOMEN OF THE WORLD FESTIVAL 2012 – ein Rückblick

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bei den Veranstaltern und MitarbeiterInnen des Festivals für die Kooperation bedanken.

Städtegruppe Rhein-Main

Städtegruppe Rhein-Main

Alle Frauen, die bei den Konzerten dabei sein durften, waren sowohl von der Auswahl der Künstlerinnen , als auch von den Reaktionen der Konzertbesucher auf unsere Frauen- und Menschenrechtsarbeit sehr begeistert. Auch auf das von uns unterstützte Projekt AIM in Sierra Leone konnten wir immer wieder hinweisen.

Wir freuen uns, dass es ein weiteres Festival 2013 geben wird.

Hier noch ein persönlicher Eindruck einer unserer Städtegruppenfrauen:

Gruppenbild mit Bernhard Hoffmann, dem Organisator des Festivals

Gruppenbild mit Bernhard Hoffmann, dem Organisator des Festivals

“Das Konzert von Céu und Ana Moura hat mir sehr gut gefallen! Doch diesbezüglich schien ich nicht die Einzige zu sein, denn das gesamte Publikum wirkte begeistert und gebannt von der Musik und ganz besonders von der tollen Stimme der jeweiligen Sängerin.

Was mir ganz besonders gut gefiel, war die natürliche und authentische Art, mit der die beiden Sängerinnen auftraten und zu dem Publikum sprachen. Bei ihren jeweiligen An- sowie Zwischensprachen brauchte keine der beiden Sängerinnen eine große „Show“ daraus zu machen, das Publikum hörte ihnen auch ohne dies (vielleicht auch gerade ohne dies!) sehr gebannt zu und schien sich ebenso an der natürlichen und freundlichen Art der Sängerinnen zu erfreuen.

Auch fand ich es sehr schön, dass beide Sängerinnen sich zwar entsprechend „schick“ gekleidet hatten, dadurch aber nicht ihre gesamte Natürlichkeit verloren ging. So trug Céu zwar ein festliches Kleid, ebenso aber auch eher „einfache Flip-Flop-Schlappen“, was sie mir persönlich ganz besonders sympathisch erscheinen ließ – denn dadurch hatte ich das Gefühl, nicht nur die Sängerin „Céu“, sondern auch die Persönlichkeit, die dahinter steckt, auf der Bühne zu erleben. Diese Natürlichkeit fand ich wirklich sehr schön!

Beide Sängerinnen betonten auch, dass sie sich auch sehr darüber freuen, im Rahmen des „Women Of The World“-Festivals in Frankfurt auftreten zu können. Diese Worte wirkten auf mich ebenso sehr überzeugend.

Des Weiteren haben Iris, Isabelle und ich auch einen großen Teil der Flyer und Visitenkarten verteilen können, die zumeist sehr freundlich und mit Interesse angenommen wurden. Oft auch ließ man uns wissen, dass „Terre Des Femmes“ für die jeweilige Person bereits ein bekannter Begriff sei. Gegen Ende hin schien sich eine Frau ganz besonders für Terre Des Femmes zu interessieren, da sie später noch einmal zu Isabelle zurückkehrte und mir nochmals ins Gespräch kam.

Fazit: Ein gelungener Abend für die Arbeit von Terre Des Femmes und zwei wirklich tolle Frauen mit wunderschöner Stimme!”

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Genitalbeschneidung FGM, Häusliche Gewalt, TERRE DES FEMMES Projekte, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.